BANKENAUTARK.DE

Privatkonto als Geschäftskonto nutzen – Brauche ich zwingend ein Geschäftskonto?

Brauche ich zwingend ein Geschäftskonto oder kann ich mein privates Girokonto auch für geschäftliche Zwecke nutzten? Viele Existenzgründer und Selbstständige beschäftigen sich mit dieser Frage. Zudem ist es gar nicht so einfach, das passende und bestenfalls kostenfreie Geschäftskonto zu finden. Denn Kosten und Leistungen können sich von Bank zu Bank extrem unterscheiden. In unserem Ratgeber haben wir für Sie dazu die wesentlichen Informationen zusammengefasst und verraten Ihnen dabei wertvolle Tipps.

1. Privatkonto als Geschäftskonto nutzen – Wissenswertes

Nur wenige Banken bieten ein Geschäftskonto an und diese sind dann oftmals mit Kontoführungsgebühren von bis zu 20 EUR im Monat maßlos überteuert. Dazu kommen noch Extrakosten für einzelne Buchungsposten wie beispielsweise für Überweisungen oder Geldabhebungen. Das passende Geschäftskonto als Selbstständiger oder Existenzgründer zu finden ist nicht so einfach, wie ein privates Girokonto.

Und da jeder besonders in der Existenzgründungsphase zusätzliche Kosten vermeiden möchte, fragen sich viele Gründer, ob das private Girokonto auch für geschäftliche Zwecke genutzt werden darf. Doch die Nutzung eines Privatkontos als Geschäftskontos ist widerrechtlich und stellt einen Verstoß gegen die Allgemeinen Geschäftsbedienungen einer Bank dar! Dabei kann dies sogar zu einer fristlosen Kündigung Ihres Kontos führen.

Ein Privatgirokonto ist lediglich für die private Nutzung vorgesehen. Nur bei wenigen Banken kann das private Konto bis zu einem gewissen Grad, geschäftlich genutzt werden. Über kurz oder lang, werden Sie aufgefordert, sich ein Geschäftskonto einzurichten.

Zusammengefasst: ​ Es ist keinesfalls zu empfehlen, Geschäftsumsätze über das eigene Privatkonto laufen zu lassen! Im nächsten Abschnitt erfahren Sie, welche Vorteile Ihnen ein Geschäftskonto mitbringt.

2. Vorteile eines Geschäftskontos

Der erste große Vorteil: So behalten Sie den Überblick. Denken Sie dabei einfach an die Buchhaltung. Über kurz oder lang würde der Überblick verloren gehen, wenn die privaten und geschäftlichen Umsätze über ein gemeinsames Konto laufen. Spätestens dann, wenn die eigene Steuererklärung zu machen gilt, werden Sie dankbar sein, den privaten und geschäftlichen Finanzfluss getrennt zu haben.

Oft scheitern viele Existenzgründungen oder Startups, weil einfach schlecht gewirtschaftet wird. Der Hauptgrund dafür ist eine unübersichtliche Buchführung. Dabei werden die Einnahmen und Ausgaben nicht klar getrennt, bedeutende Buchungspositionen werden übersehen und die Steuerklärung ist anschließend ebenfalls fehlerhaft. Wenn Sie ein separates Geschäftskonto eröffnen, haben Sie Ihre geschäftlichen Umsätze stets auf einen Blick. So bleibt die Buchführung einfacher und vor allem übersichtlicher.       

In manchen Situationen ist es sogar sinnvoll, mehrere Geschäftskonten zu führen. So kann ein Konto ausschließlich für Ausgaben und das andere, für die Einnahmen genutzt werden. Damit wird die Buchhaltung noch übersichtlicher und es kann besser gewirtschaftet werden. Oft ist es ebenfalls ratsam mehre Geschäftskonten zu haben, um Rücklagen für Investitionen oder für Steuerzahlungen anzusparen.

In der Regel schrecken die teuren Gebühren und Preise davon ab, ein Geschäftskonto zu eröffnen. Wenn man bedenkt, dass viele Bankhäuser über mehrere hundert Euro im Jahr für ein Geschäftskonto verlangen, sind diese Bedenken nachvollziehbar. Im nächsten Abschnitt erfahren Sie, wie Sie diese unnötigen Kosten vermeiden und welche Banken ein kostenfreies Konto anbieten. Ein Geschäftskonto ist als Gewerbetreibender unverzichtbar, da es viele Vorteile für Ihr Vorhaben mit sich bringt und gleichzeitig Ihre geschäftlichen Finanzen von Ihren privaten Finanzen trennt.

3. Empfehlenswerte Direktbank

Um auch das passende Geschäftskonto zu finden, ist es wichtig zu wissen, wie Sie es nutzen möchten. Haben Sie beispielsweise nur kaum Kunden die bar bezahlen, kommt für Sie eine Direktbank in Frage. Eine besonders empfehlenswerte Variante für Startups und Existenzgründer, ist das Geschäftskonto der Fidor Bank.

Und das Beste dabei: Das Geschäftsgirokonto der Fidorbank ist kostenfrei! Die Kontoführungsgebühren entfallen komplett ab der 11. Transaktion eines Monats. Ansonsten zahlen Sie überschaubere 5 EUR im Monat. Alle Buchungen sind dabei inklusive, sodass diese nicht extra bepreist werden.

Dass die Fidor Bank eine gute Wahl ist, bestätigen auch die zahlreichen Auszeichnungen. So wurde das Geschäftskonto der Fidor Bank unter anderem von FOCUS-MONEY als „fairstes Produktangebot“ ausgezeichnet.

Übersichtshalber haben wir für Sie eine Übersicht mit den Vor- und Nachteilen des Geschäftskontos der Fidor Bank zusammengestellt:

Geschäftskonto der Fidor Bank

Vorteile:

  • kostenfrei Kontoführung ab der 11. Transaktion eines Monats
  • Geschäftskonten für Unternehmen jeder Rechtsform (auch als GmbH)
  • einfache und unkomplizierte Kontoeröffnung
  • kostenfreier Informationsaustausch über die Fidor Bank Finanz-Community

Nachteile:

  • kein eigenes Filialnetz
  • keine Abwicklung von Scheckeinreichungen möglich
  • nicht geeignet für Geschäftskunden, mit Ausrichtung auf intensive Beratung oder komplexes Kredit- und Auslandsgeschäft

4. Empfehlenswerte Filialbank

Wenn Sie allerdings Kunden haben, die öfter mit Bargeld bezahlen oder Sie auf einen persönlichen Ansprechpartner bei komplexen Beratungsgesprächen zurückgreifen möchten, ist eine Filialbank die bessere Wahl für Sie. Eine besonders empfehlenswerte Variante für ein Geschäftskonto ist dabei die Deutsche Bank.

Das Geschäftskonto der Deutschen Bank konnte mit einem hervorragenden Service und einem hohen Maß an Flexibilität bereits viele Geschäftskunden überzeugen. Besonders lobenswert zu erwähnen ist dabei, dass Qualität nicht immer teuer sein muss. Die Leistungen kosten Ihnen monatlich überschaubarere 9,90 EUR. Der Kontoführungspreis ist dabei deutlich geringer als die Kontoführungsgebühren der Wettbewerber.

Bei der Wahl des passenden Geschäftskontos, spielt allerdings nicht nur die monatliche Kontoführungsgebühr eine große Rolle. Es wichtig, auch die Anzahl der Buchungen im Blick zu behalten. Denn diese werden bei den Banken oft separat bepreist und können schnell zu einer teuren Angelegenheit werden. Beim Geschäftskonto der Deutschen Bank zahlen Sie für alle Buchungen wie Daueraufträge, Überweisung oder Gutschriften lediglich 22 Cent.

Ein weiterer großer Vorteil der Deutschen Bank ist die kostenfreie Bargeldversorgung. Nach Kontoeröffnung erhalten Sie eine gebührenfreie GiroCard. Mit der GiroCard können Sie an allen Geldautomaten der Deutschen Bank, der Postbank und der Commerzbank kostenfrei Bargeld abheben.

Geschäftskonto der Deutschen Bank

  • monatlicher Grundpreis in Höhe von 9,90 EUR
  • Preis für Buchungen bei lediglich 22 Cent
  • kostenfreie Bargeldabhebung an allen Geldautomaten der Deutschen Bank, Postbank und Commerzbank
  • Business-Kreditkarte auf Wunsch

5. Wichtige Hinweise

1. Hinweis:

Es ist keinesfalls zu empfehlen, Geschäftsumsätze über das eigene Privatkonto laufen zu lassen. Zudem schließen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Banken eine geschäftliche Nutzung Ihres Privatkontos aus. Dabei kann es aber auch passieren, dass Ihr Privatgirokonto fristlos gekündigt wird.

2. Hinweis:

Wenn Sie ein separates Geschäftskonto eröffnen, haben Sie Ihre geschäftlichen Umsätze stets auf einen Blick. So bleibt die Buchführung einfacher und vor allem übersichtlicher.

3. Hinweis:

Je nach Situation kann es durchaus sinnvoll sein, mehrere Geschäftskonten zu führen.

Falls Sie noch weitere Fragen zum Thema „Privatkonto als Geschäftskonto nutzen“ haben, können Sie stets unser Kontaktformular nutzen. Wir hoffen Ihnen mit unseren Hinweisen geholfen zu haben und freuen uns auf Ihren nächsten Besuch – Ihr BANKENAUTARK-Team.